Sie sollten wissen, ...

... dass die sieben Mitgliedsunternehmen des Katholischen Wohnungs- und Siedlungsdienstes in Bayern über 20.000 Mietwohungen zur Verfügung stellen.

... dass Familien, Alleinerziehende, Studierende und Senioren – die gesellschaftlich Benachteiligten – das Hauptklientel der kirchlichen Wohnungsunternehmen bilden.

... dass die Unternehmen des KWSD Bayern e.V. bei ihren Baumaßnahmen oft Vorbildfunktion in sozialer und ökologischer Hinsicht einnehmen.

... dass man unabhängig von seiner Religion Kunde bei den kirchlichen Wohnungsunternehmen werden kann.

Aktuelles

St. Bruno-Werk errichtet in Würzburg in der Sanderau in den nächsten vier Jahren 71 neue Mietwohnungen

Spatenstich für das Projekt „Gartenstraße“: (von links) Johannes Zull (Abteilungsleiter des St. Bruno-Werks), Jürgen Schädel (Diözesanbaumeister i. R.), Karl Stahl (Ehrenvorsitzender des St. Bruno-Werks), Stadtbaurat Prof. Christian Baumgart, Frank Hermann (Geschäftsführender Vorstand St. Bruno-Werk), Erster Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, Domkapitular Dr. Jürgen Lenssen, Manfred Bätz und Siegfried Issig, (Vorstände des St. Bruno-Werks) sowie Architekt Rainer Kriebel (gkt-Architekten). Bis Ende 2018 baut das St. Bruno-Werk in Würzburg 71 neue Mietwohnungen im Stadtteil Sanderau. Das für die Wohnungsgenossenschaft größte Neubauprojekt seit den 1960er-Jahren beginnt mit dem Abbruch der Gebäude Gartenstraße 4 und 6. In mehreren Bauabschnitten werden insgesamt vier alte Häuser abgerissen und durch moderne, energieeffiziente und barrierefreie Neubauten ersetzt. Das Gesamtvolumen der Maßnahme beträgt 15,2 Mio. €. mehr >>